Hinweis: Aufgrund wiederholter DDoS-Attacken und wegen dem damit verbundenen zusätzlichen Pflegeaufwand habe ich mich entschieden, die Kommentarfunktion meines Blogs vorerst abzuschalten. Ich bedaure das sehr, weil gerade diese Funktion einen Blog als solchen auszeichnet. - Ich würde mich allerdings freuen, wenn Sie mir Ihre Kommentare via facebook (https://www.facebook.com/carlofisch) übermitteln würden.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Verständnis.

 

Besten Gruß,
Carlo

Goldene Maske

Wortgewänder begleiten die Gefühle, die Freuden und die Leiden des Menschen.

Wortgewänder kleiden ihn wie die Schale eine Frucht. … weiterlesen »

löwenzahn

Dieser Text wurde von mir spontan geschrieben, als ich am Morgen nach dem 1. Mai den Zustand der Wiese in unserem Stadtpark entdeckte, und nebenan, am helllichten Tag ein Gast mit nacktem Hintern auf einem Haufen Müllsäcke sitzen sah, um seine Notdurft zu verrichten, während zwei schwarz verschleierte Frauen an ihm vorüber huschten.

Ein Volk, das sich in unseren Stadtpark setzt, weil seine Wiesen so schön grün sind, und das den Stadtpark anschließend in einem Zustand verlässt, als wäre er schon immer eine Wüste gewesen, das ist ein Wüstenvolk. … weiterlesen »

Rechtsdreh-Ausgrenzung

Die Sitzordnung im Reichs- und im Bundestag, die unsere Begriffs- und Denkwelt so nachhaltig über mehr als hundert Jahre geprägt hat, sie hat mit der politischen Realität im Deutschland der ersten Kanzlerin nichts mehr zu tun.

Ein Linksdreh über 180 Grad führt an den selben Punkt wie ein Rechtsdreh in der selben Größe. Das ist bekannt und unbestritten. Dabei muss natürlich klar sein, dass ein Rechtsdreh keinen Rechtsruck darstellt, wenn die Drehung nicht ruckartig vollzogen wird. Solche Spitzfindigkeiten erscheinen zunächst etwas link, obwohl sie es nur recht genau nehmen. … weiterlesen »

Maskierte Ganzheit in der Zeit der halben Sachen

       

Jeden Tag ist es fünf vor zwölf. … weiterlesen »

Schrei-01

Wenn ein Bürgerkrieg unseren Rechtsstaat hinweg fegen sollte, dann sicher nicht, weil tausend kultur- und bildungsferne Männer unerkannt die Grenze überschritten.

… weiterlesen »